May 15 2018

Vortrag: Die Rolle der Justiz im NSU-Prozess, 22.5.2018, 19 Uhr

Category: Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 11:39

*Zeit und Ort: 22. Mai 2018, 19 Uhr im AUDIMAX HS 2, Rubenowstraße 1, Greifswald*

Angesichts der nahenden Urteilsverkündung im Münchner NSU-Prozess gibt es mehr Fragen als Antworten zum NSU-Komplex. Das Netzwerk des NSU, die Rolle staatlicher Behörden und die Auswirkungen der Taten sowie der rassistisch geführten Ermittlungen für die Geschädigten und Angehörigen der Ermordeten waren kaum Gegenstand des Prozesses.

*Isabella Greif* und *Fiona Schmidt* diskutieren an den Beispielen der Ermittlungen zum Oktoberfestattentat und dem NSU-Komplex den staatsanwaltschaftlichen Umgang mit rechter und rassistischer Gewalt.
Welche institutionellen Strukturen prägen diesen Umgang?
Welche strukturellen Defizite ergeben sich daraus, die es Behörden wie der Bundesanwaltschaft ermöglichen, die Rolle staatlicher Sicherheitsbehörden einer strafrechtlichen Aufklärung zu entziehen?

Isabella Greif und Fiona Schmidt haben Politikwissenschaften in Marburg und Berlin studiert und erhielten Anfang 2017 ihren Master-Abschluss in den Gender Studies von der Humboldt-Universität zu Berlin. In ihrer gemeinsamen Masterarbeit beschäftigten sie sich mit  “Staatsanwaltschaftlichem Umgang mit rechter und rassistischer Gewalt”.

Vortrag mit anschließender Diskussion.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung MV,
des Bundes deutscher Pfadfinder*innen MV
und des Arbeitskreises kritischer Jurist!nnen Greifswald

Bild: Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg

Tags: , , , , , , , , , ,


Jan 29 2018

31.1.2018, 19 Uhr: Vortrag “Rechte im Minijob” mit ver.di Nord

Category: Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 20:31

Rechte im MinijobObwohl es eindeutige gesetzliche Regelungen gibt und der Minijob vor allem unter jungen Leuten weit verbreitet ist, gibt es in der Praxis viele Unklarheiten zu den Rechten, den anwendbaren Regelungen und zur arbeitsrechtlichen Stellung des Minijobbers.

„Habe ich einen Anspruch auf Urlaub?“
„Gilt der gesetzliche Mindestlohn auch im Minijob?“
„Wie ist es mit der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall?
„Darf ich eigentlich auch mehr als 450 € im Monat verdienen?“

All´ diese Fragen und noch viele mehr wollen wir gemeinsam beantworten!
Informier‘ dich über deine Rechte – Fordere sie ein!

Eine Veranstaltung vom Arbeitskreis kritischer Jurist!nnen Greifswald und ver.di Nord

Referent: Tobias Packhäuser, Gewerkschaftssekretär bei ver.di
Wann? Mittwoch, 31. Januar 2018, 19 Uhr
Wo? Rubenowstraße 1, Audimax, Hörsaal 5

Tags: , , , , , , ,


Jan 01 2018

02.01.2018, Filmclub im Klex: Tatort “Verbrannt”

Category: Veranstaltungenakj-greifswald @ 12:32

wie seit kurzem zeigen wir auch im Januar am ersten Dienstag im Monat im Klubraum im Klex wieder einen sehr sehenswerten Film. Dieses Mal haben wir passend zum Todestag von Oury Jalloh, der in einer Dessauer Polizeizelle am 07. Januar 2005 ermordet wurde, den Tatort “Verbrannt” ausgesucht. Ja, richtig, ein Tatort. Doch dieser Tatort hat im Gegensatz zu anderen Sonntagabendkrimis einen realen Fall als Hintergrund, nämlich die Geschehnisse vor 13 Jahren in Dessau, die bis heute von Polizei und Justiz ungeklärt sind. Anders als in der Realität versuchen im Film jedoch die beiden Ermittler*innen, der Frage nach Mord oder Selbstmord nachzugehen und kommen Schritt für Schritt zu immer gruseligeren Erkenntnissen über die Machenschaften innerhalb der Polizei.

Den Trailer findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=zk7MeZ1JXTI

Wir würden uns freuen, euch am Dienstag im Klex und vielleicht sogar am 07. Januar 2018 in Dessau bei der Gedenkdemo zu sehen.

Tags: , , , , ,


Dec 04 2017

05.12.2017 20 Uhr, Filmclub im Klex: Der Staat gegen Fritz Bauer

Category: Veranstaltungenakj-greifswald @ 12:39

Jeden Dienstag wird im Filmclub im Jugendzentrum Klex ein Film gezeigt. Wir sind künftig jeden ersten Dienstag im Monat für die Auswahl zuständig und beginnen im Dezember mit “Der Staat gegen Fritz Bauer”. Darin geht es um den Hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der sich in der 1950er und 190er Jahren in der BRD für die Verfolgung von Nazi-Verbrechern einsetzte und dabei auf heftige Widerstände in Justiz und Politik traf.

Der Film illustriert auf spannende Weise das Versagen des Staates bei der Aufarbeitung von NS-Unrecht und den Mut von Fritz Bauer, sich dagegenzustemmen. Kommt am Dienstag (05.12.17) um 20 Uhr in den Klubraum des Klex (Lange Straße 14)!

Tags: , , , , ,


Dec 04 2017

Infoveranstaltung mit der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh, Donnerstag, 07.12.2017, 20 Uhr im Ikuwo

Category: Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 12:11

Vor knapp 12 Jahren wurde Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle verbrannt. Obwohl er an Händen und Füßen fixiert war und noch weitere Indizien dagegen sprachen, gingen die Ermittlungsbehörden von Beginn an davon aus, er habe sich selbst angezündet. Jahrelange Verfahren gegen Polizeikräfte wurden fehlerhaft geführt, eine Mischung aus Vertuschungen und Nachlässigkeiten sorgte dafür, das nur ein Polizist wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe verurteilt wurde.

Die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh versucht seit vielen Jahren, die Vorgänge im Januar 2005 aufzuklären und die Verantwortlichen zu benennen. Sie ließ die Brandsituation von Sachverständigen untersuchen, die sich gegen die Selbstanzündungsthese aussprachen. Nur dank zivilgesellschftlicher Aufmerksamkeit ist noch nicht Ruhe in den Fall eingekehrt. Als die Staatsanwaltschaft Dessau dieses Jahr in Folge der Brandgutachten von einem Tötungsdelikt ausging, wurden ihr die Ermittlungen entzogen und an eine andere Staatsanwaltschaft abgegeben, die kurzerhand für eine Einstellung sorgt.

Das zeigt: Aufklärung und Protest sind weiterhin notwendig!

07.12.2017, 20 Uhr im Ikuwo (Goethestraße 1)

Tags: , , ,


Jun 19 2017

Vortragsankündigung zum Demonstrationsrecht

Category: Demobeobachtung,Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 12:50

Eine Auffrischung im Versammlungsrecht gefällig?

Gerade bei staatskritischen Protesten kommt es oft zu Konflikten zwischen Demonstrierenden und Sicherheitsbehörden, insbesondere der Polizei. Gerade bei Großveranstaltungen fahren Staatsorgane ihren ganzen Apparat auf, wie u. a. die Erfahrungen von Heiligendamm, Castor und Blockupy zeigen.

Umso wichtiger ist es, sich darüber im Klaren zu sein, welche Rechte Demonstrierende haben und welche Handlungen strafbar sind, aber auch, was die Befugnisse und Grenzen staatlicher Repressionstätigkeit sind, welche Verhaltenstipps es dazu gibt und wie man sich dagegen wehren kann.

Vor dem G20-Gipfel in Hamburg wird der AKJ Greifswald bei zwei Veranstaltungen in Greifswald und Rostock über rechtliche Fragen rund um die anstehenden Proteste informieren. Nach einer Einführung sollen die genannten Themen anhand von Beispielen diskutiert werden.

Termine:
- Do, 29. Juni 2017 um 20 Uhr im IKuWo in Greifswald
- Fr, 30. Juni 2017 um 19 Uhr im Peter-Weiss-Haus in Rostock

Tags: , , , , , ,


Jun 13 2017

Gemeinsam für mehr Privatsphäre!

Category: Veranstaltungenakj-greifswald @ 03:37

Heute heißt es: Aktion Datenschmutz!

tl;dr
In wenigen Minuten mit einem Auskunftsersuchen dein Recht auf Privatsphäre einfordern.
Dazu passend eine spannender Film heute Abend im KLEX.

Datenschmutz-2017_Poster_1.2

In einer digitalisierten Welt sind deine Daten die Ressourcen, mit denen du anderen nicht nur deinen Lieblingsfußballverein und dein Lieblingsessen verrätst. Datenspuren geben auch (oft ungewollt) detailliert Aufschluss über weitere Vorlieben und Gewohnheiten, dein Konsumverhalten, deine Bewegungsabläufe, deine Meinungen und viel mehr noch: deine Schwächen.

Staatliche Repressions- und Überwachungsorgane sowie auch private Unternehmen wie ‘Auskunfteien’ und Finanzdienstleister haben sich darauf spezialisiert, deine Daten abzufangen und zu sammeln. Es gibt sogar Handelsplätze, wo das gesammelte Wissen über dich verkauft wird. Daten sind zu einer neuen Ware geworden – einem Rohstoff des 21. Jahrhunderts.

Wie kannst du umgehen, dass deine Lebensverhältnisse offenbart werden?
Nun, lass einfach wenig Daten anfallen – online wie offline!
Das ist natürlich leichter gesagt als getan.

Es lässt sich allerdings nicht immer vermeiden.
An den Stellen, wo sich das nicht (oder nur schwer) umgehen lässt, hilft dir dein “Recht auf informationelle Selbstbestimmung”, auch Privatsphäre genannt.
Du entscheidest nämlich selber, welche Informationen du anderen zur Verfügung stellst und welche nicht.

 

Das Problem

Oft ist dir unbekannt, welche Informationen gesammelt werden von privaten Unternehmen wie Facebook oder Schufa, Einrichtungen wie deiner Uni oder dem Rundfunk-Beitragsservice und Behörden wie Verfassungsschutz und Polizei.

 

Die Lösung

Frag einfach nach! Das Ganze heißt Antrag auf Selbstauskunft oder auch Auskunftsersuchen. Du wendest dich einfach mit einem Schreiben an das Unternehmen oder die Behörde und lässt dir berichten, welche Informationen sie über dich haben.

Damit diese Anfrage einfach und schnell passieren kann, gibt es online übersichtliche Verzeichnisse, die dir erklären, welche Form diese Schreiben haben sollen. Das Schöne dabei ist: Es werden dir die Auskunftsersuchen schon vor-formuliert und du musst sie dann nur noch ausdrucken, unterschreiben, Marke drauf und ab geht die Post.

1. Datenschmutz

https://datenschmutz.de/
Vielseitig Wissenswertes zu staatlicher Überwachung und dem Repressionsapparat. Im Handumdrehen sind hier die Schreiben an die Verfassungsschutzämter, Zoll und die Kriminalämter generiert. Gibt auch Infos zu Österreich, EU-Behörden und das berüchtigte Department of Homeland Security (DHS) in den USA.
Initiative: Rote Hilfe e.V.

2. Selstauskunft.net

https://selbstauskunft.net/
Eine massige Auswahl vor allem von über 600 Unternehmen. Banken, Versicherungen und Versandhäuser mit Bewertungen und Erfahrungsberichten, wie sie auf die Anfragen reagier(t)en. Wer will, kann die sich die Briefe über das Portal auch verschicken lassen (nach Anmeldung).
Initiative: Digineo GmbH

3. Frag den Staat

https://fragdenstaat.de/
Bundesweite Plattform, um Anfragen an Behörden und Institutionen vor allem von öffentlichem Belang zu stellen. Werden dort auch publiziert und ausgewertet.
Initiative: Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

 

D.I.Y.

Mit ein paar Klicks bist du in wenigen Minuten bei dem gewünschten Dokument. Und in ein paar Wochen wirst du dich hoffentlich nicht zu sehr ärgern, wenn auch du dann weißt, was andere schon länger über dich wissen.

 

nur heute: kleiner Service von uns

Weil wir wissen, wie schwer du es dir immer noch tust, den Druck-Knopf zu drücken: ;-)

Wir sind heute Abend (Mi, 13. Juni) für dich von 19 bis 20 Uhr mit der nötigen Technik im KLEX. Da können wir noch mal über das eine oder andere Auskunftsersuchen sprechen, gemeinsam die Schreiben fertig machen, ausdrucken, eintüten und zur Post bringen. Auch wenn diese Hilfestellung nicht nötig sein sollte, damit du dich endlich mal mehr um deine Privatsphäre kümmerst, wollen wir dich gerne auf den Geschmack bringen, sollte dir dieses Verfahren neu sein.

 

Und danach? Filmclub!

Dienstags werden ab 20 Uhr jede Woche Filme im Filmclub im KLEX gezeigt.
Passend zu dem in dieser Mail aufgeworfenen Thema läuft heute Abend Democracy – Im Rausch der Daten:
“Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen.”

Schütze deine Privatsphäre! Denn sie schützt dich.

[ Grundrechte bekommst du nicht geschenkt – du musst sie verteidigen! ]

 

Tags: , , , , , ,


May 12 2017

Cryptoparty am 24. Mai im KLEX

Category: Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 05:17

Beim Präventionstag am 24. Mai in Greifswald ist auch der AKJ wieder mit am Start.
Passend zu diesem Tag wollen wir wieder eine Cryptoparty veranstalten. Nummer 4 inzwischen.

Mi, 24. Mai 2017
um 18 Uhr im Jugendzentrum “KLEX”

Komm vorbei und lerne, wie du deine E-Mails verschlüsseln kannst!
Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe: gegen Überwachung – für mehr Datenschutz!

cryptoparty_flyer_2_front_RandWarum?

Der Schutz der Privatsphäre ist weiterhin bitter nötig.
Doch wo willst du anfangen, stehst du alltäglich vor der undurchschaubaren Endgegnerin namens “Überwachung”. In den Nachrichten hörst du immer wieder, dass dich nicht nur staatliche Behörden ausforschen, sondern dass auch private Unternehmen wie Google & Facebook in einer Liga mitspielen wie NSA und BND. Sich nun aber eingeschüchtert zurückzuziehen, kann nicht die Lösung sein. Befreie dich ein Stückchen mehr aus dieser Schnüffelei: Nutze Verschlüsselung!

Wie?

Der AKJ Greifswald veranstaltet eine Cryptoparty im Jugendzentrum KLEX.
Diese wird am Mitwoch, dem 24. Mai 2017 um 18 Uhr stattfinden.
Es wird eine kurze Einführung in die Materie der Verschlüsselung geben.
Dann wollen wir auf unseren technischen Geräten dieses Wissen umsetzen
und die Verschlüsselung implementieren und testen.
Anschließend schauen wir gemeinsam den Film “Citizenfour”.

Was?

Cryptopartys sind keine Partys im eigentlichen Sinne, sondern eher Veranstaltungen, auf denen sich Menschen jeglichen Wissenstands in punkto Computersicherheit und Verschlüsselung treffen, um sich (Verschlüsselungs-)Anwendungen zeigen und erklären zu lassen, sie direkt am eigenen Gerät auszuprobieren und sich mit anderen darüber auszutauschen. Hintergrund ist die Idee, dass dort alle etwas lernen können (die Veranstaltung ist ausdrücklich auf Teilnehmende ohne Vorkenntnisse ausgerichtet). Alle können voneinander etwas lernen, und dieses erlernte Wissen kann wiederum an Dritte weitergegeben werden. Denn Wissen macht mündig, und so verhält es sich auch mit dem Wissen um die Verschlüsselung der eigenen persönlichen digitalen Daten.


An der Cryptoparty können a
lle kostenlos teilnehmen.
Bitte Laptop mitbringen!

Bei Nachfragen und für Infos bitte melden:
akj-greifswald [-bei-] systemausfall.org

- Weil es niemanden etwas angeht, dass ich nichts zu verbergen habe. -

Tags: , , , , , , , , ,


May 09 2017

Filmvorführung „Blut muss fließen“

Category: Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 16:33

2017-05_AKJ_Blutmussfließen_klein

Der Film Blut muss fließen – Undercover unter Nazis basiert auf jahrelanger Recherche des Journalisten Thomas Kuban, der Rechtsrockkonzerte und die rechtsextreme Untergrundszene begleitete und verweist auf deren Hintergründe und politische Relevanz.

Hautnah bekommt das Publikum einen Einblick in die Rechtsrock-Szene und den Hinweis, wie wichtig die Auseinandersetzung mit dem Thema ist. Der Film und die anschließende Auswertung zusammen mit dem Regisseur Peter Ohlendorf geben den Zuschauer_innen die Möglichkeit, Nachfragen zu stellen und Gedanken zur Thematik zu äußern.

Seit der Veröffentlichung 2012 handelt es sich immer noch um eine höchst aktuelles und relevant gebliebenes Thema, das auch für Mecklenburg-Vorpommern große Bedeutung hat.

Zum politischen Donnerstag am 11. Mai 2017 stellt der Regisseur selbst (in Zusammenarbeit mit uns) seinen Film „Blut muss fließen“ im IKuWo Greifswald vor.

Tags: , , ,


Mar 25 2017

neues Programm zum Sommersemester

Category: Allgemeines,Veranstaltungen,Vorträgeakj-greifswald @ 07:28

Es geht wieder los.

Wir starten in das Sommersemester 2017 mit einem gut gefüllten Terminplan.
Einige Veranstaltungen werden dabei von uns gerade vorbereitet und freuen uns auf eure Beteiligung und Teilnahme!
2017-03_SoSe17_Programm_back

Eine ausführlichere und aktuellere Übersicht wird dann immer hier zu finden sein.

Tags: , ,


Next Page »