Jun 13 2017

Gemeinsam für mehr Privatsphäre!

Category: Veranstaltungenakj-greifswald @ 03:37

Heute heißt es: Aktion Datenschmutz!

tl;dr
In wenigen Minuten mit einem Auskunftsersuchen dein Recht auf Privatsphäre einfordern.
Dazu passend eine spannender Film heute Abend im KLEX.

Datenschmutz-2017_Poster_1.2

In einer digitalisierten Welt sind deine Daten die Ressourcen, mit denen du anderen nicht nur deinen Lieblingsfußballverein und dein Lieblingsessen verrätst. Datenspuren geben auch (oft ungewollt) detailliert Aufschluss über weitere Vorlieben und Gewohnheiten, dein Konsumverhalten, deine Bewegungsabläufe, deine Meinungen und viel mehr noch: deine Schwächen.

Staatliche Repressions- und Überwachungsorgane sowie auch private Unternehmen wie ‘Auskunfteien’ und Finanzdienstleister haben sich darauf spezialisiert, deine Daten abzufangen und zu sammeln. Es gibt sogar Handelsplätze, wo das gesammelte Wissen über dich verkauft wird. Daten sind zu einer neuen Ware geworden – einem Rohstoff des 21. Jahrhunderts.

Wie kannst du umgehen, dass deine Lebensverhältnisse offenbart werden?
Nun, lass einfach wenig Daten anfallen – online wie offline!
Das ist natürlich leichter gesagt als getan.

Es lässt sich allerdings nicht immer vermeiden.
An den Stellen, wo sich das nicht (oder nur schwer) umgehen lässt, hilft dir dein “Recht auf informationelle Selbstbestimmung”, auch Privatsphäre genannt.
Du entscheidest nämlich selber, welche Informationen du anderen zur Verfügung stellst und welche nicht.

 

Das Problem

Oft ist dir unbekannt, welche Informationen gesammelt werden von privaten Unternehmen wie Facebook oder Schufa, Einrichtungen wie deiner Uni oder dem Rundfunk-Beitragsservice und Behörden wie Verfassungsschutz und Polizei.

 

Die Lösung

Frag einfach nach! Das Ganze heißt Antrag auf Selbstauskunft oder auch Auskunftsersuchen. Du wendest dich einfach mit einem Schreiben an das Unternehmen oder die Behörde und lässt dir berichten, welche Informationen sie über dich haben.

Damit diese Anfrage einfach und schnell passieren kann, gibt es online übersichtliche Verzeichnisse, die dir erklären, welche Form diese Schreiben haben sollen. Das Schöne dabei ist: Es werden dir die Auskunftsersuchen schon vor-formuliert und du musst sie dann nur noch ausdrucken, unterschreiben, Marke drauf und ab geht die Post.

1. Datenschmutz

https://datenschmutz.de/
Vielseitig Wissenswertes zu staatlicher Überwachung und dem Repressionsapparat. Im Handumdrehen sind hier die Schreiben an die Verfassungsschutzämter, Zoll und die Kriminalämter generiert. Gibt auch Infos zu Österreich, EU-Behörden und das berüchtigte Department of Homeland Security (DHS) in den USA.
Initiative: Rote Hilfe e.V.

2. Selstauskunft.net

https://selbstauskunft.net/
Eine massige Auswahl vor allem von über 600 Unternehmen. Banken, Versicherungen und Versandhäuser mit Bewertungen und Erfahrungsberichten, wie sie auf die Anfragen reagier(t)en. Wer will, kann die sich die Briefe über das Portal auch verschicken lassen (nach Anmeldung).
Initiative: Digineo GmbH

3. Frag den Staat

https://fragdenstaat.de/
Bundesweite Plattform, um Anfragen an Behörden und Institutionen vor allem von öffentlichem Belang zu stellen. Werden dort auch publiziert und ausgewertet.
Initiative: Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

 

D.I.Y.

Mit ein paar Klicks bist du in wenigen Minuten bei dem gewünschten Dokument. Und in ein paar Wochen wirst du dich hoffentlich nicht zu sehr ärgern, wenn auch du dann weißt, was andere schon länger über dich wissen.

 

nur heute: kleiner Service von uns

Weil wir wissen, wie schwer du es dir immer noch tust, den Druck-Knopf zu drücken: ;-)

Wir sind heute Abend (Mi, 13. Juni) für dich von 19 bis 20 Uhr mit der nötigen Technik im KLEX. Da können wir noch mal über das eine oder andere Auskunftsersuchen sprechen, gemeinsam die Schreiben fertig machen, ausdrucken, eintüten und zur Post bringen. Auch wenn diese Hilfestellung nicht nötig sein sollte, damit du dich endlich mal mehr um deine Privatsphäre kümmerst, wollen wir dich gerne auf den Geschmack bringen, sollte dir dieses Verfahren neu sein.

 

Und danach? Filmclub!

Dienstags werden ab 20 Uhr jede Woche Filme im Filmclub im KLEX gezeigt.
Passend zu dem in dieser Mail aufgeworfenen Thema läuft heute Abend Democracy – Im Rausch der Daten:
“Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen.”

Schütze deine Privatsphäre! Denn sie schützt dich.

[ Grundrechte bekommst du nicht geschenkt – du musst sie verteidigen! ]

 

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply